Terminvereinbarungen sind kurzfristig und zu ungewöhnlichen Zeiten möglich

Arbeitsmedizinische Betreuung

Für mich bedeutet betriebsärztliche Betreuung mehr als nur Untersuchungsmedizin, sondern das komplette Angebot einer modernen arbeitsmedizinischen Betreuung entsprechend den Bedürfnissen und Erfordernissen des Arbeitnehmers und Arbeitgebers.

Hierzu gehören Begehungen, eine umfangreiche Beratung des Arbeitgebers, aber auch die Durchführung von weiteren speziellen Aktivitäten, wenn Bedarf besteht.
Für mich stellt die heutige Arbeitsmedizin die Brücke zwischen Qualitätsmanagement und Personalentwicklung dar, so dass eine gute arbeitsmedizinische Betreuung ein wesentliches Qualitätskriterium eines Betriebes ausmacht.

 

Demographische Entwicklung

Sinkende Geburtenraten
und die kontinuierlich steigende Lebenserwartung führen dazu, dass das Durchschnittsalter in den Betrieben stark ansteigen wird. Erstmals gab es unter den Erwerbspersonen 2005 mehr über 50-Jährige als unter 30-Jährige. Der Rückgang des „Nachwuches“ wird sich in Kürze vehement bemerkbar machen. So ist zwischen 1993 und 1998 trotz massiven Personalabbaus bei den älteren Beschäftigten – Stichwort: Frühverrentung – der Anteil der über 55-jährigen Erwerbstätigen um 22% gestiegen.

Dies bedeutet, dass die Firmen heute in ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen investieren müssen, um diese gesund zu erhalten und weiter zu qualifizieren.

Nur so kann erreicht werden, dass auch die älter gewordene Belegschaft in einigen Jahren noch voll leistungsfähig und produktiv ist. Bisher haben die wenigsten Betriebe eine Berechnung des Altersdurchschnitts ihrer Belegschaft (sog. Altersstrukturanalyse) durchgeführt, wie die Struktur in 5 oder 10 Jahren aussehen wird. Diese Überlegungen sind aber unbedingt notwendig, um am Markt bestehen zu können. Mit diesem Thema befasse ich mich seit mehreren Jahren.